Zwerge

Die Zwerge leben im Norden Nordgards, im westlichen Teil des Hochgebirges.

Geographie und Klima

Geprägt wird die Landschaft vom Wechselspiel zwischen hohen Bergen und breiten Tälern. Diese Täler enstanden vor allem durch Gletscher. Auch gibt es immer noch viele Gletscher hier. Die Reise durch die wenigen Gebirgspässe ist sehr erschwerlich.

Durchgehend herrscht Hochlandklima mit trockenen Wintern und feuchten Sommern.

Flora und Fauna

Pflanzen wachsen hier vor allem in den Tälern. Auch bauen die Zwerge auf Terrassen Reis und Buchweizen an. Ansonsten wachsen hier vor allem Bergblumen und -kräuter.

Die Tierwelt besteht hauptsächlich aus Yaks, Mufflons, Kondoren, Adler, Falken und Bergmännchen.

Geschichte

Früher wurden die Zwerge von Tiamat beeinflusst und von ihr zu immer mehr Gier nach Gold und anderen Schätzen getrieben. Dies führte soweit das sich eine Sklavengesellschaft herausbildete bei der die Reichen Zwerge sich die Armen kauften und dann in ihrer Mine zu unmöglichen Bedingungen arbeiten ließen und immer tiefer und tiefer gruben. Eines Tages warf Moradin einen Meteor aus Mithril auf die Häuser der Reichen und löschte alle Reichen Zwerge aus. Die heutigen Zwerge sind alles Nachfahren der armen Zwerge und sie haben sich geschworen sich nie wieder von Gier erfassen zu lassen und nie wieder so tief zu graben.

Kultur

Die Zwerge sind das älteste Volk Nordgards und außerdem ein sehr religiöses Volk das von einem Klerikerkomitee regiert wird. Der Gott der Zwerge, Moradin, fordert von den Zwergen 5 Eigenschaften: Frömmigkeit, Ehrlichkeit, Fleiß, Disziplin und den Verzicht auf Luxus. Dies alles rührt von der Geschichte der Zwerge.

Heutzutag konzentrieren sich die Zwerge mehr auf Handwerk und sind wahre Meisterhandwerker geworden. Sie sind auch die einzigen die Mithril verarbeiten können. Die Hauptstadt der Zwerge, Goldenfels, liegt zu zwei dritteln im Berg. Das primäre äußerliche Merkmal ist vor allem das Goldene Sanktum.

Außerhalb der Hauptstadt gibt es nur wenige, verstreute Dörfer und vereinzelte Bergklöster. Entlang den Straßen stehen überall Gebetskreisel und Gedenkfahnen.

Männer tragen traditionell einen Schurz, eine knielange Jacke aus Leder. Frauen tragen ihren Schurz als knöchellanges Kleid aus Leder. Bei wichtigen Anlässen werfen sie noch ein farbiges Tuch über ihre Schulter, bei der die Farbe immer den Rang darstellt.

Zwerge

Nordgard Rapowke